Einnahme von Kaliumiodidtabletten

Die Einnahme von Kaliumiodidtabletten gilt als vorbeugende Maßnahme mit dem Ziel, in der Schilddrüse, dem Organ, in dem sich das Jod im Wesentlichen ablagert, einen Sättigungsgrad zu erreichen. Durch die Einnahme der Tabletten kann so die Aufnahme von Jod-131 oder anderer radioaktiver Isotope des Jods, die bei einem nuklearen Unfall möglicherweise freigesetzt werden, begrenzt oder verhindert werden.

Die Entscheidung, die Bevölkerung anzuweisen, Kaliumiodidtabletten einzunehmen, wird gegebenenfalls vom Krisenstab (Cellule de crise) auf Empfehlung der Kontrollstelle für Strahlenbelastung (Cellule d’évaluation radiologique) getroffen. Die Einnahme der Tabletten wird angeordnet, wenn die radioaktive Dosis in der Schilddrüse das Referenzniveau von 50 Millisievert (mSv) zu überschreiten droht.

Die Einnahme der Tabletten darf grundsätzlich nur auf Anweisung der Behörden erfolgen.

Die Behörden informieren die Bevölkerung auf dieser Internetseite und durch die nationalen Medien über den geeigneten Zeitpunkt der Einnahme der Tabletten. Da die Tabletten nur 24 Stunden lang wirken, spielt der Zeitpunkt der Einnahme eine wesentliche Rolle.

Es wird außerdem empfohlen, die Packungsbeilage der Tabletten aufmerksam durchzulesen. Diese enthält Informationen zur Dosierung, die für Säuglinge, Kinder und Erwachsene unterschiedlich ist.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Einnahme von Kaliumiodidtabletten zusammen mit der Schutzsuche in Häusern und Gebäuden und dem Verbot, frisch geerntete potenziell kontaminierte Lebensmittel zu sich zu nehmen, erfolgt.

Zerkaut, geschluckt oder aufgelöst

Die Kaliumiodidtabletten können zerkaut oder ganz geschluckt bzw. in einem Getränk aufgelöst werden. Um sie aufzulösen, wird empfohlen, sie in einem großen Glas mit etwas lauwarmem Wasser zu zerkleinern. Normalerweise lassen sich die Tabletten nicht leicht auflösen.

Es wird abgeraten, die Jodtabletten auf nüchternen Magen einzunehmen. Wenn die Tablette mit etwas Nahrung eingenommen wird, ist sie besser verträglich und der Jodgeschmack wird gemildert.

Um einem Säugling Jod zu verabreichen ...

... wird empfohlen, die angegebene Dosis in ein wenig lauwarmem Wasser aufzulösen, die Lösung der Flüssigkeit (Milch, Saft, Wasser) im Fläschchen beizumischen und dieses kräftig zu schütteln. Das Fläschchen muss sofort ausgetrunken werden, da die Lösung nicht aufbewahrt werden kann.

 

Wenn Sie keine Kaliumiodidtabletten haben, kontaktieren Sie uns. Wir geben Ihre Anfrage an die zuständigen Instanzen weiter. 

Zum letzten Mal aktualisiert am