Warnung der Bevölkerung

Bei einem nuklearen Notfall wird die Bevölkerung auf mehreren Wegen gewarnt.

Jeder Benutzer eines mobilen Telefons oder Smartphones, der sich auf nationalen Territorium oder in einer vordefinierten Zone befindet kann über eine SMS gewarnt werden.

Die Regierung verfügt außerdem über die GouvAlert App, die es ermöglicht die Benutzer über die Risiken und Verhaltensweisen zu informieren.

Im Krisenfall wird die Bevölkerung ebenfalls über www.infocrise.lu und twitter @infocriseLU informiert.

Bei einem nuklearen Notfall erfolgt die Warnung der Bevölkerung durch ein Alarmsignal, das von der Notrufzentrale (112) ausgelöst wird. Um eine Verwechslung mit dem „Feueralarm”, einem dreiminütigen Dauerton, zu vermeiden, besteht der „Atomalarm” aus 3 Arten von Alarmtönen:

Der Vorlaram:

Der Voralarm wird ausgelöst, wenn eine radioaktive Kontamination in einem oder mehreren Gebieten möglich, aber nicht unmittelbar bevorstehend ist. Das Signal besteht aus einem eine Minute langen, modulierten Ton.

Sirene Voralarm (Mpeg, 380 KB)

Der nukleare Alarm:

 Wenn eine nukleare Kontamination in einem oder mehreren Gebieten unmittelbar bevorsteht, senden die Alarmsirenen das Signal „Nuklear Alarm“. Dies ist ein modulierter Ton von einer Minute Länge, der zweimal 12 Sekunden lang unterbrochen wird.

Sirene Nuklear-Alarm (Mpeg, 1,05 MB)

Das Ende des Alarms:

Das Ende des Alarms wird von den Sirenen durch einen Dauerton von einer Minute angekündigt, kann aber auch über die nationalen Radiostationen kommuniziert werden.

Sirene Alarm-Ende (Mpeg, 398 KB)

Zum letzten Mal aktualisiert am